Die Ulmer Universitätsgesellschaft war als eine der großen Förderer als Stipendiengeber wieder dabei.

Feierliche Übergabe von 65 Stipendien am 25. Januar 2016
Begabte Studierende erhielten Förderung vom Bund, von Organisationen, aus der Wirtschaft und von Privatleuten

Seit dem 25.01. sind 65 Leistungsträger der Universität Ulm offiziell Deutschlandstipendiaten. In feierlicher Atmosphäre haben ausgewählte Studierende, die mit guten Noten und oft auch ehrenamtlichem Engagement glänzen, ihre Urkunden erhalten. Außerdem hatten Sie Gelegenheit, ihre Stipendiengeber zu treffen.
Das Deutschlandstipendium bringt den angehenden Akademikern ab dem Wintersemester für ein Jahr 300 Euro im Monat. Die Mittel stammen jeweils hälftig vom Bund und von Unternehmern sowie Privatpersonen. Rund 50 Prozent der Deutschlandstipendien gehen in diesem Jahr an neue Bewerber, ansonsten handelt es sich um Weiterbewilligungen.
„Unsere 65 Stipendiatinnen und Stipendiaten sind hervorragende Studierende, die sich in einem kompetitiven Verfahren mit insgesamt über 250 Bewerbern durchgesetzt haben“, sagte Professorin Irene Bouw, Vizepräsidentin für Lehre und Internationales, in ihrer Begrüßung. Sie freue sich besonders über die Vielfalt der Stipendiengeber – vom Konzern bis zur Privatperson. Dies zeige, dass Bildung in vielen Bereichen der Gesellschaft als wichtig angesehen werde.

Den Bericht über die Vergabe der Stipendien am 25. Januar 2016 können Sie hier einsehen. 

Für den Stipendiengeber Ulmer Universitätsgesellschaft überreichte deren Geschäftsführer Dietrich Engmann die Urkunde an die zehn Stipendiatinnen und Stipendiaten der UUG:

Julia Baur, Zahnmedizin Klinik
Lucia Katharina Biggel, Psychologie (nicht anwesend)
Laura Braunwarth, Mathematik/Chemie/Erziehungswissenschaften
Henrike Melissa Held, Biochemie
Christina Huchler, Medizin Klinik
Anke Krautsieder, Chemie
Melanie Kugelmann, Psychologie
David Schönebeck, Advanced Materials
Kevin Fredy Seeber, Zahnmedizin Klinik (nicht anwesend)
Katharina Ursula Gertrud Spies, Zahnmedizin Klinik