Termine und Veranstaltungen



Kategorie:  


Juni 2015
Drucken
07.06.2015
Beginn: 19:00
Ort: Stadthaus Ulm
Veranstalter: Musisches Zentrum der Universität

Konzert des Kammerorchester Ulmer Studenten

Programm:

Intrada

(Blechbläser)


Johann Joachim Quantz

Flötenkonzert e-Moll QV 5:120

Solistin: Angela Serian

 

G. P. Telemann

Ouvertüre 55/F15

Bläserbesetzung: 2 Oboen, 1 Fagott, 2 Hörner

 

W. A. Mozart

Adagio und Fuge c-Moll KV 546 für Streicher

 

Théodore Dubois

Au Jardin (1908) für 7 Bläser

Besetzung: 2 Flöten, 1 Oboe, 2 Klarinetten, 1 Fagott, 1 Horn

 

Edvard Grieg

Holberg Suite op 40 für Streicher

 

Vincent d'Indy

Sarabande et Menuet op 72 (1918)

Besetzung: 1 Flöte, 1 Oboe, 1 Klarinette, 1 Fagott, 1 Horn und Klavier


Leitung: Philipp Vogler

 


Drucken
08.06.2015
Beginn: 18:30
Ort: Hörsaal 13 (H13) der Uni Ost
Veranstalter: studium generale Vorträge

Wissenschaftliche Vorträge

Theologie als Wissenschaft - Entwicklung eines christlichen Menschenbildes anhand diverser theologischer Disziplinen

Studenten-Pfarrer Michael Zips

  • Wissenschaftstheoretische Betrachtungen zur Theologie als Wissenschaft - mit Verweis auf diverse Disziplinen (Exegese, Altes Testament, Neues Testament, Philosophie, Fundamentaltheologie, Dogmatik, Theologische Ethik, Kirchenrecht, Religionspädagogik),
  • Entwicklung eines christlichen Bildes vom Menschen von dort her.

 

 

 

 


Drucken
09.06.2015
Beginn: 18:30  Ende: 20:00
Ort: Multimediaraum des neuen Forschungsgebäudes, Universität Ulm Ost
Veranstalter: Humboldt-Studienzentrum (HSZ)

Ringvorlesung

 


Drucken
18.06.2015
Beginn: 19:30
Ort: Villa Eberhardt, Heidenheimer Straße 80, 89075 Ulm
Veranstalter: Humboldt-Studienzentrum (HSZ)

Philosophischer Salon: „Was ist das Gute?“

 

„Was ist das Gute?“ 

Was wird als gut empfunden oder gedacht? Bezieht sich das Gute auf einzelne Handlungen oder gibt es das Gutsein von Menschen, also gute Menschen? Kann nur der je Einzelne gut sein? Ist Gerechtigkeit das höchste Gut und verweist damit auf eine gute gesellschaftliche Ordnung?
Das Gute muss immer einen Maßstab, ein Maß haben. Wie kann man aber das Gutsein von Gütern messen? 

Der Philosophische Salon will der Frage nach dem Wesen des Guten, worauf es sich bezieht und wie man es ermittelt, in einer Reihe von Vorträgen nachgehen.

 

 

Prof. Dr. Annemarie Pieper

Universität CH-Basel

"Wer bestimmt, was gut ist?“


Drucken
19.06.2015
Beginn: 15:00
Ort: N 24 / Hörsaal 13, Universität, Oberer Eselsberg
Veranstalter: studium generale Vorträge

Ringvorlesung u3gu

"Computer-Simulationen in der Forschung - fast so schön wie Computerspiele"

Dr. Ulrich Simon
Ulmer Zentrum für Wissenschaftliches Rechnen

 


Drucken
23.06.2015
Beginn: 18:30  Ende: 20:00
Ort: N27, Multimediaraum des neuen Forschungsgebäudes, Universität Ulm Ost
Veranstalter: Humboldt-Studienzentrum (HSZ)

Ringvorlesung: "Wirtschaft im 21. Jahrhundert"


 


Drucken
25.06.2015
Beginn: 19:30
Ort: Villa Eberhardt, Heidenheimer Str. 80, 89075 Ulm
Veranstalter: Humboldt-Studienzentrum (HSZ)

Philosophischer Salon „Was ist das Gute?“

„Was ist das Gute?“ 

Was wird als gut empfunden oder gedacht? Bezieht sich das Gute auf einzelne Handlungen oder gibt es das Gutsein von Menschen, also gute Menschen? Kann nur der je Einzelne gut sein? Ist Gerechtigkeit das höchste Gut und verweist damit auf eine gute gesellschaftliche Ordnung?
Das Gute muss immer einen Maßstab, ein Maß haben. Wie kann man aber das Gutsein von Gütern messen? 

Der Philosophische Salon will der Frage nach dem Wesen des Guten, worauf es sich bezieht und wie man es ermittelt, in einer Reihe von Vorträgen nachgehen.

 

Dr. Harald Schneider

Gründer Spielstatt Ulm

 

 

 

 

 

 

 

 

 


Juli 2015
Drucken
02.07.2015
Beginn: 19:30
Ort: Villa Eberhardt, Heidenheimer Str. 80, 89075 Ulm
Veranstalter: Humboldt-Studienzentrum (HSZ)

Philosophischer Salon „Was ist das Gute?"

„Was ist das Gute?“ 

Was wird als gut empfunden oder gedacht? Bezieht sich das Gute auf einzelne Handlungen oder gibt es das Gutsein von Menschen, also gute Menschen? Kann nur der je Einzelne gut sein? Ist Gerechtigkeit das höchste Gut und verweist damit auf eine gute gesellschaftliche Ordnung?
Das Gute muss immer einen Maßstab, ein Maß haben. Wie kann man aber das Gutsein von Gütern messen?

Der Philosophische Salon will der Frage nach dem Wesen des Guten, worauf es sich bezieht und wie man es ermittelt, in einer Reihe von Vorträgen nachgehen.

Prof. Dr. Karen Joisten

Universität Kassel

 

 


Drucken
07.07.2015
Beginn: 18:30  Ende: 20:00
Ort: N 27, Multimediaraum des neuen Forschungsgebäudes, Universität Ulm Ost
Veranstalter: Humboldt-Studienzentrum (HSZ)

Ringvorlesung "Wirtschaft im 21. Jahrhundert"

 


Drucken
08.07.2015
Beginn: 20:00
Ort: Ulmer Münster
Veranstalter: Musisches Zentrum der Universität

Benefizkonzert des Universitätsorchesters

Programm:

Anton Bruckner

Sinfonie Nr. 3 in d-Moll, WAB 103

Leitung: Burkhard Wolf

 


Drucken
10.07.2015
Beginn: 15:00
Ort: N 24 / Hörsaal 13, Universität, Oberer Eselsberg
Veranstalter: studium generale Vorträge

Ringvorlesung u3gu

"Herzoperationen im 21. Jahrhundert - mehr Videospiel als Chirurgie?"

Prof. Dr. Robert Bauernschmitt
Herzchirurgie, Universitätsklinikum Ulm

 

 

 

 

 

 


Drucken
12.07.2015
Beginn: 18:00
Ort: Pauluskirche Ulm
Veranstalter: Musisches Zentrum der Universität

Konzert des Universitätschores

Programm:

Joseph Haydn

"Die Schöpfung"

Oratorium für Chor, Solisten und Orchester

Leitung: UMD Albrecht Haupt

 


Drucken
13.07.2015
Beginn: 18:30
Ort: Hörsaal 13 (H13) der Uni Ost
Veranstalter: studium generale Vorträge

Wissenschaftliche Vorträge

Der Blick in unser Innerstes – Perspektiven und Möglichkeiten neuer endoskopischer Verfahren

Prof. Dr. Alexander Meining
Leiter der Endoskopie, Klinik für Innere Medizin I

Endoskopische Verfahren, welche den Blick in unseren Gastrointestinaltrakt ermöglichen gibt es bereits seit über 100 Jahren. Die „digitale Revolution“ gestattet uns zwischenzeitlich immer bessere, genauere, miniaturisierte und dadurch atraumatische flexible Optiken zu benutzen. Der Schwerpunkt gastroenterologisch-endoskopischer Verfahren ist daher derzeit die Detektion sehr früher maligner Veränderungen im Magen-Darm-Trakt. Neben der Diagnostik verweisen zukünftige Entwicklungen jedoch auch auf endoskopisch gesteuerte und dadurch minimalst-invasive Therapien.

Dies beginnt bei der einfachen Schlingen-Abtragung prämaligner oder früh-maligner Läsionen und endet beim Einsatz miniaturisierter Roboter (gefertigt im 3D-Druckverfahren) zum Ersatz konventionell chirurgischer Verfahren. Oberstes Ziel ist hierbei bei gleicher Effektivität für den Patienten das Eingriffs-Trauma auf ein absolutes Minimum zu reduzieren um dadurch Nebenwirkungen, Eingriffsdauer und Dauer der Rekonvaleszenz möglichst gering zu halten. Die Perspektiven endoskopischer Verfahren sind daher eng mit dem technologischen Fortschritt verbunden. Nun gilt es die Möglichkeiten, die uns diese technologischen Weiterentwicklungen bieten, sorgfältig zu evaluieren, auf Machbarkeit zu sortieren, (in Zeiten knapper Mittel) auf deren Finanzierbarkeit zu prüfen und letztendlich am Ende auch zu nutzen.