Termine und Veranstaltungen



Kategorie:  


Oktober 2014
Drucken
30.10.2014 - 31.10.2014
Beginn: 17:30
Ort: Villa Eberhardt, Heidenheimer Straße 80, 89075 Ulm
Veranstalter: Humboldt-Studienzentrum (HSZ)

12. Ulmer Humboldt-Colloquium

Figuren starker Subjektivität

Donnerstag, 30. Oktober 2014

17:30 Begrüßung
          Prof. Dr. Ulrich Stadtmüller

          Vizepräsident der Universität Ulm

          Prof. Dr. Dr. h.c. Renate Breuninger
          Geschäftsführerin des Humboldt-Studienzentrums
 

17:45 Einführung in die Thematik
          Prof. Dr. Peter Oesterreich

          Lehrstuhl für Philosophie, Augustana-Hochschule
          Neuendettelsau
          Honorarprofessor Philosophie, Universität Ulm
 

18:00 Eröffnungsvortrag
          Prof. Dr. Volker Gerhardt

          Institut für Philosophie, HU Berlin
         „Kant und Nietzsche“
 

20:00 Abendvortrag
          Dr. Rüdiger Safranski Schriftsteller, Berlin
         „Goethe – ein starkes Subjekt?“

 

Freitag, 31. Oktober 2014

14:00 Prof. Dr. Dirk Westerkamp
          Philosophisches Seminar, Universität Kiel
          "Figuren starker Intersubjektivität: Humboldts Sprachen"

15:30 Dr. Hartmut Traub
          Internationale Johann-Gottlieb-Fichte-Gesellschaft
          „Ein schlaffer Charakter wird sich nie zum Idealismus
          erheben. Fichte und die Idee starker Subjektivität“

17:30 Prof. Dr. Dr. Claus-Artur Scheier
          Seminar für Philosophie, TU Braunschweig
          „Glanz und Elend der Subjektivität. Von Hegel zu
          Luhmann“

19:00 Abschlussvortrag
          Prof. Dr. Wolfram Hogrebe
          Institut für Philosophie, Universität Bonn
          „Schellings politische Mythologie“

mehr »
November 2014
Drucken
03.11.2014
Beginn: 18:30
Ort: N 24 / Hörsaal 13, Universität, Oberer Eselsberg
Veranstalter: studium generale Vorträge

Wissenschaftliche Vorträge

Atomare Endlager:
Zwischen Wissenschaft, Politik und Gesellschaft

Prof. Dr. (em) Wolfgang Witschel
Institut für Theoretische Chemie

mehr »
Drucken
04.11.2014
Beginn: 18:30  Ende: 20:00
Ort: Multimediaraum des neuen Forschungsgebäudes, Universität Ulm Ost
Veranstalter: Humboldt-Studienzentrum (HSZ)

Ringvorlesung: "Was ist Leben? Physik trifft Biologie"

Schrödingers Vortrag, 1943 in Dublin unter dem Titel „What is life?“ gehalten, gilt als ein wichtiger Anstoß in der Vorgeschichte der Entdeckung des genetischen Codes. Hier wird klar gezeigt, dass an der Entwicklung der modernen Biologie maßgeblich Physiker beteiligt waren. Der Titel „Physik trifft Biologie“ meint demnach zum einen, dass die Physik an einem bestimmten Punkt auf die Biologie trifft und zum anderen sich in der weiteren Entwicklung noch weitere Schnittstellen auftun werden, erwähnt sei nur die zunehmende Bedeutung der Biophysik. Das wirft die Frage auf, wo Facetten des Lebens, die sich nicht in der modernen Biologie beschreiben lassen, ihren spezifischen Ort haben. Welchen Stellenwert nimmt auf der Ebene des Ganzen der Begriff des Organismus ein. All diese Aspekte möchte die Ringvorlesung aufgreifen.


„Was ist Leben?“

 

 Eröffnungsvortrag: Prof. Dr. Ralf Becker
 
Humboldt-Studienzentrum, Universität Ulm

 


Drucken
10.11.2014
Beginn: 18:30
Ort: N 24 / Hörsaal 13, Universität, Oberer Eselsberg
Veranstalter: studium generale Vorträge

Wissenschaftliche Vorträge

EcoHealth: Wie beeinflussen Umweltveränderungen die Tiergesundheit?

Prof. Dr. Simone Sommer
Institut für Experimentelle Ökologie

mehr »
Drucken
11.11.2014
Beginn: 18:30  Ende: 20:00
Ort: Multimediaraum des neuen Forschungsgebäudes, Universität Ulm Ost
Veranstalter: Humboldt-Studienzentrum (HSZ)

Ringvorlesung: "Was ist Leben? Physik trifft Biologie"

Schrödingers Vortrag, 1943 in Dublin unter dem Titel „What is life?“ gehalten, gilt als ein wichtiger Anstoß in der Vorgeschichte der Entdeckung des genetischen Codes. Hier wird klar gezeigt, dass an der Entwicklung der modernen Biologie maßgeblich Physiker beteiligt waren. Der Titel „Physik trifft Biologie“ meint demnach zum einen, dass die Physik an einem bestimmten Punkt auf die Biologie trifft und zum anderen sich in der weiteren Entwicklung noch weitere Schnittstellen auftun werden, erwähnt sei nur die zunehmende Bedeutung der Biophysik. Das wirft die Frage auf, wo Facetten des Lebens, die sich nicht in der modernen Biologie beschreiben lassen, ihren spezifischen Ort haben. Welchen Stellenwert nimmt auf der Ebene des Ganzen der Begriff des Organismus ein. All diese Aspekte möchte die Ringvorlesung aufgreifen.

Was hat die Plastiktüte mit dem mediterranen Fieber zu tun?
Grenzgänge zwischen der Polymerphysik und der Biophysik.

Prof. Dr. sc. nat./ETH Zürich Othmar Marti
Institut für Experimentelle Physik, Universität Ulm


Drucken
17.11.2014
Beginn: 18:30
Ort: N 24 / Hörsaal 13, Universität, Oberer Eselsberg
Veranstalter: studium generale Vorträge

Wissenschaftliche Vorträge

Falsch gefaltete Proteine in Erkrankungen wie Alzheimer oder Parkinson

Prof. Dr. Marcus Fändrich
Institut für Pharmazeutische Biotechnologie

mehr »
Drucken
18.11.2014
Beginn: 18:30  Ende: 20:00
Ort: Multimediaraum des neuen Forschungsgebäudes, Universität Ulm Ost
Veranstalter: Humboldt-Studienzentrum (HSZ)

Ringvorlesung: „Was ist Leben? Physik trifft Biologie“

Schrödingers Vortrag, 1943 in Dublin unter dem Titel „What is life?“ gehalten, gilt als ein wichtiger Anstoß in der Vorgeschichte der Entdeckung des genetischen Codes. Hier wird klar gezeigt, dass an der Entwicklung der modernen Biologie maßgeblich Physiker beteiligt waren. Der Titel „Physik trifft Biologie“ meint demnach zum einen, dass die Physik an einem bestimmten Punkt auf die Biologie trifft und zum anderen sich in der weiteren Entwicklung noch weitere Schnittstellen auftun werden, erwähnt sei nur die zunehmende Bedeutung der Biophysik. Das wirft die Frage auf, wo Facetten des Lebens, die sich nicht in der modernen Biologie beschreiben lassen, ihren spezifischen Ort haben. Welchen Stellenwert nimmt auf der Ebene des Ganzen der Begriff des Organismus ein. All diese Aspekte möchte die Ringvorlesung aufgreifen.

 

„Elektronik als Prothese für Blinde
Methoden und Herausforderungen der Netzhautstimulation“

Prof. Dr. Albrecht Rothermel
Institut für Mikroelektronik, Universität Ulm

 

 


Drucken
20.11.2014
Beginn: 19:30
Ort: Villa Eberhardt, Heidenheimer Str. 80, 89075 Ulm
Veranstalter: Humboldt-Studienzentrum (HSZ)

Philosophischer Salon „Spiel(en) und Leben“

Prof. Dr. Anat Feinberg

Hochschule für jüdische Studien, Heidelberg

Macht kein Theater (George Tabori): Spiel(e) des Lebens.“

 

 

 


Drucken
22.11.2014
Beginn: 11:00
Ort: Studio der Sparkasse Ulm, Neue Mitte Ulm
Veranstalter: Ulmer Universitätsgesellschaft (UUG)

12. Öffentliche Vortragsreihe der Ulmer Universitätsgesellschaft

Wissen erleben - Uni Ulm in der Stadtmitte

Interagieren mit Smartphones:
Gestern, Heute und Morgen

Prof. Dr. Enrico Rukzio

Institut für Medieninformatik
Fakultät für Ingenieurwissenschaften und Informatik

Universität Ulm

mehr »
Drucken
24.11.2014
Beginn: 18:30
Ort: N 24 / Hörsaal 13, Universität, Oberer Eselsberg
Veranstalter: studium generale Vorträge

Wissenschaftliche Vorträge

Netze als Hauptbestandteil der Energiewende

Prof. Dr. (em) Wolfgang Witschel
Institut für Theoretische Chemie

mehr »
Drucken
25.11.2014
Beginn: 18:30  Ende: 20:00
Ort: Multimediaraum des neuen Forschungsgebäudes, Universität Ulm Ost
Veranstalter: Humboldt-Studienzentrum (HSZ)

Ringvorlesung: »Was ist Leben? Physik trifft Biologie«

Schrödingers Vortrag, 1943 in Dublin unter dem Titel »What is life?« gehalten, gilt als ein wichtiger Anstoß in der Vorgeschichte
der Entdeckung des genetischen Codes. Hier wird klar gezeigt, dass an der Entwicklung der modernen Biologie maßgeblich
Physiker beteiligt waren. Der Titel »Physik trifft Biologie« meint demnach zum einen, dass die Physik an einem bestimmten Punkt
auf die Biologie trifft und zum anderen sich in der weiteren Entwicklung noch weitere Schnittstellen auftun werden, erwähnt sei nur
die zunehmende Bedeutung der Biophysik. Das wirft die Frage auf, wo Facetten des Lebens, die sich nicht in der modernen Biologie
beschreiben lassen, ihren spezifi schen Ort haben. Welchen Stellenwert nimmt auf der Ebene des Ganzen der Begriff des Organismus
ein. All diese Aspekte möchte die Ringvorlesung aufgreifen.

»Das innere Leben von Zellen – wie die Physik
Licht in die Biologie bringt«

Prof. Dr. Jens Michaelis
Institut für Biophysik
Universität Ulm
 

 


Drucken
29.11.2014
Beginn: 11:00
Ort: Studio der Sparkasse Ulm, Neue Mitte, Hans- und Sophie-Scholl-Platz 2, 89073 Ulm
Veranstalter: Ulmer Universitätsgesellschaft (UUG)

12. Öffentliche Vortragsreihe der Ulmer Universitätsgesellschaft

Wissen erleben - Uni Ulm in der Stadtmitte

Von kleinen und großen Risiken -
Epidemiologische Daten in der Krebsvorsorge,
-früherkennung und -therapie

Prof. Dr. med. Gabriele Nagel

Institut für Epidemiologie und Medizinische Biometrie
Medizinische Fakultät

Universität Ulm

mehr »
Dezember 2014
Drucken
01.12.2014
Beginn: 18:30
Ort: N 24 / Hörsaal 13, Universität, Oberer Eselsberg
Veranstalter: studium generale Vorträge

Wissenschaftliche Vorträge

Über das Konzept der Dualität:
Was verbindet moderne Naturwissenschaft, Mathematik und Religion

Prof. Dr. Dirk Lebiedz
Institut für Numerische Mathematik

mehr »
Drucken
06.12.2014
Beginn: 11:00
Ort: Studio der Sparkasse Ulm, Geschwister-Scholl-Platz 2, 89073 Ulm, Neue Mitte
Veranstalter: Ulmer Universitätsgesellschaft (UUG)

12. Öffentliche Vortragsreihe der Ulmer Universitätsgesellschaft

Wissen erleben - Uni Ulm in der Stadtmitte

Die Hals-Nasen-Ohrenheilkunde - ein kleines Fach?

Univ.-Prof. Dr. med. Thomas Hoffmann

Ärztlicher Direktor der Universitätsklinik
für Hals-Nasen-Ohrenheilkunde, Kopf- und Halschirurgie
Universitätsklinikum Ulm

mehr »
Drucken
08.12.2014
Beginn: 18:30
Ort: N 24 / Hörsaal 13, Universität, Oberer Eselsberg
Veranstalter: studium generale Vorträge

Wissenschaftliche Vorträge

Musica est exercitium arithemeticae occultum nescientis se numerere animi.
Oder: Wie klingt die Gaußsche-Glockenkurve?

Dr. Dieter Trüstedt
Hochschule für Musik und Theater, München und
EMU - Experimentelle Musik und Kunst, Universität Ulm

mehr »
Januar 2015
Drucken
12.01.2015
Beginn: 18:30
Ort: N 24 / Hörsaal 13, Universität, Oberer Eselsberg
Veranstalter: studium generale Vorträge

Ringvorlesung

"Autorenschaft versus Leugnung" -
Ich war es oder doch besser nicht?

Prof. Dr. Manuela Dudeck
Lehrstuhl für Forensische Psychiatrie und Psychotherapie

mehr »
Drucken
13.01.2015
Beginn: 18:30  Ende: 20:00
Ort: Multimediaraum des neuen Forschungsgebäudes, Universität Ulm Ost
Veranstalter: Humboldt-Studienzentrum (HSZ)

Ringvorlesung: »Was ist Leben? Physik trifft Biologie«

Schrödingers Vortrag, 1943 in Dublin unter dem Titel »What is life?« gehalten, gilt als ein wichtiger Anstoß in der Vorgeschichte
der Entdeckung des genetischen Codes. Hier wird klar gezeigt, dass an der Entwicklung der modernen Biologie maßgeblich
Physiker beteiligt waren. Der Titel »Physik trifft Biologie« meint demnach zum einen, dass die Physik an einem bestimmten Punkt
auf die Biologie trifft und zum anderen sich in der weiteren Entwicklung noch weitere Schnittstellen auftun werden, erwähnt sei nur
die zunehmende Bedeutung der Biophysik. Das wirft die Frage auf, wo Facetten des Lebens, die sich nicht in der modernen Biologie
beschreiben lassen, ihren spezifi schen Ort haben. Welchen Stellenwert nimmt auf der Ebene des Ganzen der Begriff des Organismus
ein. All diese Aspekte möchte die Ringvorlesung aufgreifen.

»Quantenmechanik und Biologie«

Prof. Dr. Martin Plenio
Institut für Theoretische Physik
Universität Ulm

 


Drucken
15.01.2015
Beginn: 19:30
Ort: Villa Eberhardt, Heidenheimer Str. 80, 89075 Ulm
Veranstalter: Humboldt-Studienzentrum (HSZ)

Philosophischer Salon „Spiel(en) und Leben“

Dr. Stefan Poser
Helmut-Schmidt-Universität, Hamburg   

"Der Homo faber ludens und sein Spielzeug oder auch
Spiel mit Technik seit der Industrialisierung“

 

 

 

 

 

 

 

 


Drucken
17.01.2015
Beginn: 15:00
Ort: Stadthaus Ulm, Münsterplatz 50, Ulm
Veranstalter: studium generale Vorträge

Ringvorlesung

Prof. Dr.  Frank Kargl und Kollegen

Mit einer Veranstaltung im Stadthaus zum Thema „Keine Zukunft für die Privatsphäre? - Wie Facebook und NSA den gläsernen Menschen erschaffen.“ wollen wir gemeinsam mit der Abteilung „Verteilte Systeme“ zu einem aktuellen Thema einen Brückenschlag zwischen Wissenschaft und Gesellschaft in die Stadt hinein wagen.

(1) Einführung in das Thema Datenschutz und Privatsphäre mit Einblicken in die technischen Möglichkeiten der Datenanalyse und Überwachung

Vortragender: Prof. Dr. Frank Kargl
Institut für Verteilte Systeme der Universität Ulm


(2) Sozialpsychologische Fragestellungen zum „gläsernen Menschen“: Welche Bedeutung hat Privatsphäre heute? Warum stellen junge Menschen ihr Privatleben zur Schau? Welche psychologischen Folgen hat der „gläserne Mensch“ und eine allumfassende Überwachung?

Vortragender: N.N.


(3) Privatsphäre und Datenschutz: Welche Rechte haben wir eigentlich, um uns vor totaler Überwachung zu schützen?

Vortragender: Bernhard C. Witt
Datenschutzberater bei der it.sec. GmbH & Co. KG in Ulm und Lehrbeauftragter für Datenschutz an der Universität Ulm


(4) Der persönliche Umgang mit den eigenen Daten. Handlungsempfehlungen und Hinweise zur eigenen Mediennutzung.

Vortragende: Marcus Poller
Mitglied des Chaos Computer Club Ulm


Drucken
19.01.2015
Beginn: 18:30
Ort: N 24 / Hörsaal 13, Universität, Oberer Eselsberg
Veranstalter: studium generale Vorträge

Ringvorlesung

Freier Wille und Schuldvorwurf -
Was lässt die Hirnforschung vom Strafrecht übrig?

Prof. Dr. Johannes Kaspar
Lehrstuhl für Strafrecht, Strafprozessrecht, Kriminologie und Sanktionenrecht
Universität Augsburg     

mehr »
Drucken
26.01.2015
Beginn: 18:30
Ort: N 24 / Hörsaal 13, Universität, Oberer Eselsberg
Veranstalter: studium generale Vorträge

Ringvorlesung "Der freie Wille"

„Motivation, Entscheidung, Verhalten –
Was macht die tiefe Hirnstimulation mit dem freien Willen“

Prof. Dr. Christian R. Wirtz
Klinik für Neurochirurgie    

mehr »
Drucken
27.01.2015
Beginn: 18:30  Ende: 20:00
Ort: Multimediaraum des neuen Forschungsgebäudes, Universität Ulm Ost
Veranstalter: Humboldt-Studienzentrum (HSZ)

Ringvorlesung: »Was ist Leben? Physik trifft Biologie«

Schrödingers Vortrag, 1943 in Dublin unter dem Titel »What is life?« gehalten, gilt als ein wichtiger Anstoß in der Vorgeschichte
der Entdeckung des genetischen Codes. Hier wird klar gezeigt, dass an der Entwicklung der modernen Biologie maßgeblich
Physiker beteiligt waren. Der Titel »Physik trifft Biologie« meint demnach zum einen, dass die Physik an einem bestimmten Punkt
auf die Biologie trifft und zum anderen sich in der weiteren Entwicklung noch weitere Schnittstellen auftun werden, erwähnt sei nur
die zunehmende Bedeutung der Biophysik. Das wirft die Frage auf, wo Facetten des Lebens, die sich nicht in der modernen Biologie
beschreiben lassen, ihren spezifi schen Ort haben. Welchen Stellenwert nimmt auf der Ebene des Ganzen der Begriff des Organismus
ein. All diese Aspekte möchte die Ringvorlesung aufgreifen.

»Die Physiker und die Photosynthese«

Prof. Dr. Kärin Nickelsen
Wissenschaftsgeschichte, Historisches Seminar
der LMU München


Februar 2015
Drucken
02.02.2015
Beginn: 18:30
Ort: N 24 / Hörsaal 13, Universität, Oberer Eselsberg
Veranstalter: studium generale Vorträge

Ringvorlesung "Der freie Wille"

Gibt es einen freien Willen in neuronalen Netzen?

Prof. Dr. Günther Palm
Institut für Neuroinformatik

mehr »
Drucken
03.02.2015
Beginn: 18:30  Ende: 20:00
Ort: Multimediaraum des neuen Forschungsgebäudes, Universität Ulm Ost
Veranstalter: Humboldt-Studienzentrum (HSZ)

Ringvorlesung: »Was ist Leben? Physik trifft Biologie«

Schrödingers Vortrag, 1943 in Dublin unter dem Titel »What is life?« gehalten, gilt als ein wichtiger Anstoß in der Vorgeschichte
der Entdeckung des genetischen Codes. Hier wird klar gezeigt, dass an der Entwicklung der modernen Biologie maßgeblich
Physiker beteiligt waren. Der Titel »Physik trifft Biologie« meint demnach zum einen, dass die Physik an einem bestimmten Punkt
auf die Biologie trifft und zum anderen sich in der weiteren Entwicklung noch weitere Schnittstellen auftun werden, erwähnt sei nur
die zunehmende Bedeutung der Biophysik. Das wirft die Frage auf, wo Facetten des Lebens, die sich nicht in der modernen Biologie
beschreiben lassen, ihren spezifi schen Ort haben. Welchen Stellenwert nimmt auf der Ebene des Ganzen der Begriff des Organismus
ein. All diese Aspekte möchte die Ringvorlesung aufgreifen.

»Selbstorganisation als ein Grundprinzip des Lebens«

Prof. Dr. Tanja Weil
Institut für Organische Chemie III
Universität Ulm

 

 


Drucken
05.02.2015
Beginn: 19:30
Ort: Villa Eberhardt, Heidenheimer Str. 80, 89075 Ulm
Veranstalter: Humboldt-Studienzentrum (HSZ)

Philosophischer Salon „Spiel(en) und Leben“

Prof. Dr. Dr. Dr. Felix Tretter
Akademie für Suchtfragen, München

„Krankheitswertiges Spielen“

 

 

 

 

 

 

 

 

 


Drucken
09.02.2015
Beginn: 18:30
Ort: N 24 / Hörsaal 13, Universität, Oberer Eselsberg
Veranstalter: studium generale Vorträge

Ringvorlesung "Der freie Wille"

Willensfreiheit - nach allem doch eine Sache des Gefühls?
Über die (Ir)rationalität philosophischer Argumente

Prof. Dr. Nenad Vasic
Klinik für Forensische Psychiatrie und Psychotherapie  

mehr »
Drucken
10.02.2015
Beginn: 18:30  Ende: 20:00
Ort: Multimediaraum des neuen Forschungsgebäudes, Universität Ulm Ost
Veranstalter: Humboldt-Studienzentrum (HSZ)

Ringvorlesung: »Was ist Leben? Physik trifft Biologie«

Schrödingers Vortrag, 1943 in Dublin unter dem Titel »What is life?« gehalten, gilt als ein wichtiger Anstoß in der Vorgeschichte
der Entdeckung des genetischen Codes. Hier wird klar gezeigt, dass an der Entwicklung der modernen Biologie maßgeblich
Physiker beteiligt waren. Der Titel »Physik trifft Biologie« meint demnach zum einen, dass die Physik an einem bestimmten Punkt
auf die Biologie trifft und zum anderen sich in der weiteren Entwicklung noch weitere Schnittstellen auftun werden, erwähnt sei nur
die zunehmende Bedeutung der Biophysik. Das wirft die Frage auf, wo Facetten des Lebens, die sich nicht in der modernen Biologie
beschreiben lassen, ihren spezifi schen Ort haben. Welchen Stellenwert nimmt auf der Ebene des Ganzen der Begriff des Organismus
ein. All diese Aspekte möchte die Ringvorlesung aufgreifen.

»Zwischen Physik und Psychologie.
Philosophisches zu den Methodenprogrammen der Verhaltensbiologie«

Prof. Dr. Dr. Kristian Köchy
Institut für Philosophie
Universität Kassel

 


Drucken
12.02.2015
Beginn: 19:30
Ort: Villa Eberhardt, Heidenheimer Str. 80, 89075 Ulm
Veranstalter: Humboldt-Studienzentrum (HSZ)

Philosophischer Salon „Spiel(en) und Leben“

Prof. Dr. Christian Bermes
Universität Koblenz-Landau      

"Witz und Spiel. Die Beschreibung der menschlichen Wirklichkeit.”