Vorträge an der Uni

Hier finden Sie Informationen zu aktuellen Vorträgen des studium generale und des Humboldt-Studienzentrums.

„Gerechtigkeitsarbeit“
23. November 2017

19:30 Uhr
Villa Eberhardt

Humboldt-Studienzentrum

In diesem Semester wird es auch wieder die VERLEIHUNG DER HUMBOLDT-PROFESSUR geben. Sie wird diesmal dem durch seinen Bestseller „Der Vorleser“ bekannten Juristen Professor Dr. Bernhard Schlink verliehen.

Prof. Dr. Bernhard Schlink
„Gerechtigkeitsarbeit“

„Leben mit der Geschichte“
24. November 2017

20:00 Uhr
Stadthaus Ulm

Humboldt-Studienzentrum

In diesem Semester wird es auch wieder die VERLEIHUNG DER HUMBOLDT-PROFESSUR geben. Sie wird diesmal dem durch seinen Bestseller „Der Vorleser“ bekannten Juristen Professor Dr. Bernhard Schlink verliehen.

Prof. Dr. Bernhard Schlink
„Leben mit der Geschichte“

Die Deutschen und ihre Streitkräfte: Empirische Befunde über das schwierige Verhältnis von Bundeswehr und Gesellschaft
27. November 2017

18:30 Uhr
O 25 Hörsaal 1 (H1) der Uni Ost

studium generale
Wissenschaftliche Vorträge


Rüdiger Fiebig
Universität Ulm

(mehr …)

Medizinische Nothilfe: Altruismus oder Egoismus am Beispiel von Ärzte ohne Grenzen
28. November 2017

18:30 Uhr
N 27, Multimediaraum des neuen Forschungsgebäudes, Universität Ost

Humboldt-Studienzentrum
Ringvorlesung:

 „Altruismus oder warum das Gute den Sieg davon tragen sollte“

Angeregt wurde dieses Thema durch die Bewegung „Effektiver Altruismus“, die gerade ein großes Thema in der Philosophie ist. Mittlerweile gibt es sogar schon eine Stiftung dazu und auch in den Medien ist das Thema sehr präsent. Effektiver Altruismus ist eine weltweite Bewegung mit dem Ziel, die begrenzten Ressourcen zur Verbesserung der Lebensbedingungen möglichst vieler Menschen einzusetzen. Im Bereich der Nachhaltigkeit spielt das Thema auch eine große Rolle.
Wir haben das Thema ausgeweitet auf „Altruismus contra Egoismus“. Obwohl unsere Gesellschaft mehr oder weniger eine Jagd nach Gier, nach einer  grenzenlosen Steigerung, nach einem immer Mehr darstellt, tauchen parallel dazu Überlegungen auf, wonach  tief in unserem Gehirn ein Trieb nach selbstlosen Taten unser Verhalten steuert. Gerade heute, in unserer globalisierten und vernetzten Welt, ist es mehr denn je wichtiger, dass der Einzelnen auch an Andere denkt und das Gemeinwohl im Blick hat. Wir wollen dem Thema in verschiedenen Facetten nachgehen.

Alle interessierten Zuhörer sind herzlich eingeladen! Die Vorträge finden dienstags, 18:30 - 20:00 Uhr in der Universität Ost | N27 im Multimediaraum des neuen Forschungsgebäudes statt.

Dr. Katja Hilgenstock
„Medizinische Nothilfe: Altruismus oder Egoismus am Beispiel von Ärzte ohne Grenzen“

Neue Erkenntnisse der Cortisol Wirkung
4. Dezember 2017

18:30 Uhr
O 25 Hörsaal 1 (H1) der Uni Ost

studium generale
Wissenschaftliche Vorträge


Prof. Dr. Jan Tuckermann
Institut für Molekulare Endokrinologie der Tiere, Universität Ulm

(mehr …)

Evolution des Sozialverhaltens bei Insekten
5. Dezember 2017

18:30 Uhr
N 27, Multimediaraum des neuen Forschungsgebäudes, Universität Ost

Humboldt-Studienzentrum
Ringvorlesung:

Altruismus

Alle interessierten Zuhörer sind herzlich eingeladen! Die Vorträge finden dienstags, 18:30 - 20:00 Uhr in der Universität Ost | N27 im Multimediaraum des neuen Forschungsgebäudes statt.

Prof. Dr. Manfred Ayasse, Universität Ulm:
„Evolution des Sozialverhaltens bei Insekten“

Den Ursachen der Alzheimer Krankheit auf der Spur: die Rolle der Kraftwerke der Zellen.
8. Januar 2018

18:30 Uhr
O 25 Hörsaal 1 (H1) der Uni Ost

studium generale
Wissenschaftliche Vorträge


Prof. Dr. Christine von Arnim
RKU - Universitäts- und Rehabilitationskliniken Ulm

(mehr …)

„Das Ende des Pferdezeitalters“
11. Januar 2018

19:30 Uhr; Villa Eberhardt, Heidenheimer Str. 80, 89075 Ulm

Humboldt-Studienzentrum

Philosophischer Salon im WS 2017/18: "Antike - Moderne"

Ob als rückhaltlose Rationalisierung aller Lebensverhältnisse oder als Prozess der Säkularisierung gefasst - das Zeitalter der Moderne duldet keine Orientierung an vergangene Vorbilder und meint vor allem alle normativen Vorgaben ausschließlich aus sich selbst schöpfen zu können.

Allein, hinter diesem radikalen Bruch mit seinem konsequenten Autonomieanspruch lassen sich, ob im Bereich der Wissenschaft, der Politik oder der Kunst, wesentliche Fragen der klassischen Antike durchaus namhaft machen, so dass die Züge der modernen Welt auch durch Versuche der Neuinterpretation der alten geprägt werden.

Einige Aspekte des Verhältnisses der modernen zur antiken Welt sollen im Rahmen dieses Philosophischen Salons erläutert werden.

Alle interessierten Zuhörer sind herzlich eingeladen! Die Vorträge finden jeweils donnerstags 19:30 - 21:00 Uhr in der Villa Eberhardt, Heidenheimer Str. 80 statt.

Prof. Dr. Ulrich Raulff, Direktor deutsches Literaturarchiv Marbach:
„Das Ende des Pferdezeitalters“

 

The Good, the Bad, and the Ugly: Giftstoffe aus Mikrorganismen als medizinische Werkzeuge und wichtige Waffen im Arsenal von Bioterroristen Kopieren Kopieren
15. Januar 2018

18:30 Uhr
O 25 Hörsaal 1 (H1) der Uni Ost

studium generale
Ringvorlesung: „Die Dosis macht das Gift“

Prof. Dr. rer. nat. Holger Barth
Institut für Pharmakologie und Toxikologie, Universitätsklinikum Ulm

(mehr …)

The Good, the Bad, and the Ugly: Giftstoffe aus Mikrorganismen als medizinische Werkzeuge und wichtige Waffen im Arsenal von Bioterroristen
15. Januar 2018

18:30 Uhr
O 25 Hörsaal 1 (H1) der Uni Ost

studium generale
Ringvorlesung: „Die Dosis macht das Gift“

Prof. Dr. rer. nat. Holger Barth
Institut für Pharmakologie und Toxikologie, Universitätsklinikum Ulm

(mehr …)

Altruismus aus biologischer Sicht
16. Januar 2018

18:30 Uhr
N 27, Multimediaraum des neuen Forschungsgebäudes, Universität Ost

Humboldt-Studienzentrum
Ringvorlesung:

 „Altruismus oder warum das Gute den Sieg davon tragen sollte“

Angeregt wurde dieses Thema durch die Bewegung „Effektiver Altruismus“, die gerade ein großes Thema in der Philosophie ist. Mittlerweile gibt es sogar schon eine Stiftung dazu und auch in den Medien ist das Thema sehr präsent. Effektiver Altruismus ist eine weltweite Bewegung mit dem Ziel, die begrenzten Ressourcen zur Verbesserung der Lebensbedingungen möglichst vieler Menschen einzusetzen. Im Bereich der Nachhaltigkeit spielt das Thema auch eine große Rolle.
Wir haben das Thema ausgeweitet auf „Altruismus contra Egoismus“. Obwohl unsere Gesellschaft mehr oder weniger eine Jagd nach Gier, nach einer  grenzenlosen Steigerung, nach einem immer Mehr darstellt, tauchen parallel dazu Überlegungen auf, wonach  tief in unserem Gehirn ein Trieb nach selbstlosen Taten unser Verhalten steuert. Gerade heute, in unserer globalisierten und vernetzten Welt, ist es mehr denn je wichtiger, dass der Einzelnen auch an Andere denkt und das Gemeinwohl im Blick hat. Wir wollen dem Thema in verschiedenen Facetten nachgehen.

Alle interessierten Zuhörer sind herzlich eingeladen! Die Vorträge finden dienstags, 18:30 - 20:00 Uhr in der Universität Ost | N27 im Multimediaraum des neuen Forschungsgebäudes statt.

Prof. Dr. Harald Wolf, Universität Ulm:
„Altruismus aus biologischer Sicht“

Was macht Krebs – Toxikologie und Krebs
22. Januar 2018

18:30 Uhr
O 25 Hörsaal 1 (H1) der Uni Ost

studium generale
Ringvorlesung: „Die Dosis macht das Gift“

Prof. Dr. rer. nat. Michael Schwarz
Institut für Pharmakologie und Toxikologie, Universität Tübingen

(mehr …)

Effektiver Altruismus: Wie können wir globale Probleme wirksamer angehen und warum sollten wir?
23. Januar 2018

18:30 Uhr
N 27, Multimediaraum des neuen Forschungsgebäudes, Universität Ost

Humboldt-Studienzentrum
Ringvorlesung:

 „Altruismus oder warum das Gute den Sieg davon tragen sollte“

Angeregt wurde dieses Thema durch die Bewegung „Effektiver Altruismus“, die gerade ein großes Thema in der Philosophie ist. Mittlerweile gibt es sogar schon eine Stiftung dazu und auch in den Medien ist das Thema sehr präsent. Effektiver Altruismus ist eine weltweite Bewegung mit dem Ziel, die begrenzten Ressourcen zur Verbesserung der Lebensbedingungen möglichst vieler Menschen einzusetzen. Im Bereich der Nachhaltigkeit spielt das Thema auch eine große Rolle.
Wir haben das Thema ausgeweitet auf „Altruismus contra Egoismus“. Obwohl unsere Gesellschaft mehr oder weniger eine Jagd nach Gier, nach einer  grenzenlosen Steigerung, nach einem immer Mehr darstellt, tauchen parallel dazu Überlegungen auf, wonach  tief in unserem Gehirn ein Trieb nach selbstlosen Taten unser Verhalten steuert. Gerade heute, in unserer globalisierten und vernetzten Welt, ist es mehr denn je wichtiger, dass der Einzelnen auch an Andere denkt und das Gemeinwohl im Blick hat. Wir wollen dem Thema in verschiedenen Facetten nachgehen.

Alle interessierten Zuhörer sind herzlich eingeladen! Die Vorträge finden dienstags, 18:30 - 20:00 Uhr in der Universität Ost | N27 im Multimediaraum des neuen Forschungsgebäudes statt.

Dr. Monika Kopec, Zentrum für Psychiatrie Weinsberg:
„Effektiver Altruismus: Wie können wir globale Probleme wirksamer angehen und warum sollten wir?“

„Die Aktualität Heraklits“
25. Januar 2018

19:30 Uhr; Villa Eberhardt, Heidenheimer Str. 80, 89075 Ulm

Humboldt-Studienzentrum

Philosophischer Salon im WS 2017/18: "Antike - Moderne"

Ob als rückhaltlose Rationalisierung aller Lebensverhältnisse oder als Prozess der Säkularisierung gefasst - das Zeitalter der Moderne duldet keine Orientierung an vergangene Vorbilder und meint vor allem alle normativen Vorgaben ausschließlich aus sich selbst schöpfen zu können.

Allein, hinter diesem radikalen Bruch mit seinem konsequenten Autonomieanspruch lassen sich, ob im Bereich der Wissenschaft, der Politik oder der Kunst, wesentliche Fragen der klassischen Antike durchaus namhaft machen, so dass die Züge der modernen Welt auch durch Versuche der Neuinterpretation der alten geprägt werden.

Einige Aspekte des Verhältnisses der modernen zur antiken Welt sollen im Rahmen dieses Philosophischen Salons erläutert werden.

Alle interessierten Zuhörer sind herzlich eingeladen! Die Vorträge finden jeweils donnerstags 19:30 - 21:00 Uhr in der Villa Eberhardt, Heidenheimer Str. 80 statt.

Prof. Dr. Gunter Scholtz, Universität Bochum:
„Die Aktualität Heraklits“

 

Bedrohung durch chemische Kampfstoffe – eine Herausforderung für die medizinische Versorgung
29. Januar 2018

18:30 Uhr
O 25 Hörsaal 1 (H1) der Uni Ost

studium generale
Ringvorlesung: „Die Dosis macht das Gift“

Prof. Dr. med. Horst Thiermann
Institut für Pharmakologie und Toxikologie der Bundeswehr München

(mehr …)

Wie kommt der Fliegenpilz an unseren Weihnachtsbaum?
5. Februar 2018

18:30 Uhr
O 25 Hörsaal 1 (H1) der Uni Ost

studium generale
Ringvorlesung: „Die Dosis macht das Gift“

Prof. Dr. med. Peter Gierschik
Institut für Pharmakologie und Toxikologie, Universitätsklinikum Ulm

(mehr …)

„Zwischen Tradition und Moderne. Zu Hegels praktischer Philosophie“
15. Februar 2018

19:30 Uhr; Villa Eberhardt, Heidenheimer Str. 80, 89075 Ulm

Humboldt-Studienzentrum

Philosophischer Salon im WS 2017/18: "Antike - Moderne"

Ob als rückhaltlose Rationalisierung aller Lebensverhältnisse oder als Prozess der Säkularisierung gefasst - das Zeitalter der Moderne duldet keine Orientierung an vergangene Vorbilder und meint vor allem alle normativen Vorgaben ausschließlich aus sich selbst schöpfen zu können.

Allein, hinter diesem radikalen Bruch mit seinem konsequenten Autonomieanspruch lassen sich, ob im Bereich der Wissenschaft, der Politik oder der Kunst, wesentliche Fragen der klassischen Antike durchaus namhaft machen, so dass die Züge der modernen Welt auch durch Versuche der Neuinterpretation der alten geprägt werden.

Einige Aspekte des Verhältnisses der modernen zur antiken Welt sollen im Rahmen dieses Philosophischen Salons erläutert werden.

Alle interessierten Zuhörer sind herzlich eingeladen! Die Vorträge finden jeweils donnerstags 19:30 - 21:00 Uhr in der Villa Eberhardt, Heidenheimer Str. 80 statt.

Dr. Hans-Klaus Keul, Universität Ulm:
„Zwischen Tradition und Moderne. Zu hegels praktischer Philosophie“