Monats-Archive: Juni 2019

Physiker entwickeln Echtzeit-Detektionsverfahren

Mit CellMOUSE lassen sich Partikel und Zellen in Echtzeit detektieren und sortieren. Im Bild ein erster Prototyp des Geräts (Foto: Jan Sobott / CellMOUSE) EXIST-Forschungstransfer-Gelder für Ulmer Uni-Gründer Drei junge Physiker der Universität Ulm haben ein neues optisches Verfahren (CellMOUSE) entwickelt, mit dem sich lebende Zellen und Partikel in Echtzeit detektieren, charakterisieren und sortieren lassen.…
Mehr lesen

Die Bandscheibe auf dem Prüfstand

Der Leiter des Ulmer Teilprojektes, Prof. Hans-Joachim Wilke, mit einem Wirbelknochenmodell (Fotos: Elvira Eberhardt / Uni Ulm) Eine Million Euro aus dem EU-Großprojekt „iPSpine“ für Ulm Rückenschmerzen gehören weltweit zu den Hauptursachen für Erwerbsunfähigkeit. Allein in der Europäischen Union belaufen sich die ökonomischen Kosten bei "Lower Back Pain" (LBP) auf über 240 Milliarden Euro jährlich.…
Mehr lesen

Harmloses Computerspielen oder schon Gesundheitsrisiko?

Erster psychologischer Test zur „Gaming Disorder“ entwickelt Seit wenigen Tagen ist exzessives Computerspielen eine von der Weltgesundheitsorganisation (WHO) anerkannte psychische Erkrankung. Die Aufnahme der „Gaming Disorder“ in den Krankheitskatalog der WHO und die damit einhergehende Definition bieten neue Möglichkeiten, gesundheitliche und psychosoziale Auswirkungen des exzessiven Computerspielens zu erforschen. Jetzt haben Forschende um Professor Christian Montag…
Mehr lesen