Monats-Archive: März 2021

Hinweise auf verminderten Antikörperschutz gegen SARS-CoV-2 Varianten

Pressemitteilung des Deutschen Primatenzentrums (DPZ) Zellkultur-Studien zeigen, dass Antikörper von genesenen oder geimpften Personen mutierte Viren schlechter hemmen Die Abbildung fasst die Ergebnisse der Studie zusammen. Die nach einer durchgemachten Infektion oder einer Impfung im Körper vorhandenen Antikörper schützen weniger gut gegen eine Infektion mit SARS-CoV-2-Varianten B.1.351 (Südafrika) und P.1 (Brasilien). Auch die Wirkung von…
Mehr lesen

Mehr Stressresilienz in der Krise

Managementtrainings für kleine und mittlere Unternehmen rof. Harald Gündel (links), Dr. Janina Lehmann und Elena Schwarz (Fotos: Matthias Schmiedel / LPCU) Das Kompetenzzentrum für seelische Gesundheit am Arbeitsplatz der Universität Ulm bietet evidenzbasierte und praxisnahe Schulungs- und Trainingsmaßnahmen zur Verbesserung der Stressresilienz. Ein vom Bundesministerium für Bildung und Forschung gefördertes Projekt mit speziellen Angeboten („KMU…
Mehr lesen

Körpereigenes Protein schwächt Coronavirus

Alpha 1 Antitrypsin hemmt SARS-CoV-2, indem es Virenhelfer-Enzym ausschaltet Das Forschungsteam vom Institut für Molekulare Virologie (v.l.): Tatjana Weil, Prof. Jan Münch, Carina Conzelmann und Lukas Wettstein (Foto: Elvira Eberhardt / Universität Ulm) Ulmer Forschende haben untersucht, was der Mensch so alles an antiviralen körpereigenen Proteinen und Peptiden auf Lager hat, die im Kampf gegen…
Mehr lesen

Ulm wird Standort des Deutschen Zentrums für Kinder- und Jugendgesundheit

In der Kindheit die Weichen für ein gesundes Erwachsenenleben stellen Prof. Klaus-Michael Debatin ist Koordinator des neuen Ulmer Standorts des Deutschen Zentrums für Kinder- und Jugendgesundheit (Foto: Eberhardt/Uni Ulm) Prof. Martin Wabitsch ist Hormonexperte an der Universitätsklinik für Kinder- und Jugendmedizin und hat am Antrag für den Standort „Ulm Child Health“ maßgeblich mitgewirkt (Foto: Universitätsklinikum…
Mehr lesen