Digital studieren – Chance oder Frust?

Drucke diesen Beitrag Drucke diesen Beitrag

Virtuelle Podiumsdiskussion zum Online-Semester unter Corona-Bedingungen

Studentin lernt digital auf dem Campus: Eine Mischung aus Online- und Präsenzlehre wird den Studienalltag im Wintersemester prägen (Foto: Eberhardt/Uni Ulm)

Seit rund zwei Monaten läuft das erste Online-Semester in der Geschichte der Universität Ulm. Wie kommen Studierende und Lehrende mit den digitalen Vorlesungen, Seminaren und Übungen zurecht? Sehen sie das Online-Semester als Chance, zeitlich flexibel zu lernen? Oder sind sie frustriert, dass der persönliche Austausch mit Lehrenden und Kommilitoninnen wie Kommilitonen fehlt? Bei einer virtuellen Podiumsdiskussion am Donnerstag, 30. Juli (ab 19:30 Uhr), wird eine erste Bilanz gezogen.

In der digitalen Diskussionsrunde kommen Studierende und Lehrende ebenso zu Wort wie die Vizepräsidentin für Lehre, Professorin Olga Pollatos, und der Leiter des Kommunikations- und Informationszentrums (kiz). Als die Universität Ulm Mitte März in den Notbetrieb ging, musste das kiz in kürzester Zeit die IT-Infrastruktur der Universität für die Online-Lehre ausbauen. Das Zentrum für Lehrentwicklung (ZLE) und so genannte Digitalisierungshelferinnen und -helfer haben Dozierende auf Wunsch bei der Umsetzung von Online-Lehrveranstaltungen beraten.

Unter Beachtung der coronabedingten Schutz- und Hygienemaßnahmen dürfen seit einigen Wochen zwar wieder Prüfungen und praktische Lehrveranstaltungen, für die beispielsweise ein Laborarbeitsplatz nötig ist, an der Universität stattfinden. Online-Vorlesungen oder -Seminare werden aber auch noch im Wintersemester 2020/21 eine Rolle spielen.

Welche Lehren lassen sich also aus dem ersten digitalen Semester an der Uni Ulm ziehen? Die bisherigen Erfahrungen der Studierenden und Dozierenden sollen auch in die Gestaltung des Wintersemesters einfließen, für das eine Mischung aus Präsenz- und Online-Lehre geplant ist. Dieses zweite akademische Halbjahr steht unter dem Motto: „Auf dem Campus und Online – Das Beste beider Welten“.

Die Podiumsdiskussion wird in WebEx-Events übertragen. Zudem gibt es einen Livestream auf dem YouTube-Kanal der Universität. Selbstverständlich können Zuschauerinnen und Zuschauer kommentieren oder Fragen stellen. Eine Auswahl dieser Fragen wird live an die Diskussionsrunde weitergegeben.

Die Diskutantinnen und Diskutanten:

Prof. Dr. Dr. Olga Pollatos
Vizepräsidentin für Lehre
Prof. Dr. Stefan Wesner
CIO der Universität Ulm und Leiter des Kommunikations- und Informationszentrums (kiz)
Prof. Dr. Cornelia Herbert
Leiterin der Abteilung Angewandte Emotions- und Motivationspsychologie
Prof. Dr. Georg Gebhardt
Studiendekan Wirtschaftswissenschaften und Leiter des Instituts für Wirtschaftswissenschaften
Steve-Mattes Herbers
Student der Humanmedizin
Hedwig Giesert
Studentin der Psychologie
Dr. Oliver Wiltschka
Wissenschaftlicher Mitarbeiter und Digitalisierungshelfer für die Chemie

Moderation: Prof. Dr. Dieter Rautenbach, Vizepräsident für Karriere

Termin im Überblick:

Virtuelle Podiumsdiskussion
Chance oder Frust? Das Online-Semester an der Universität Ulm
Donnerstag, 30. Juli
19:30 Uhr

Livestream auf dem YouTube Kanal der Uni

In WebEX-Events: Sie können entweder über Ihren Browser oder über die Cisco Webex Meetings Software teilnehmen. Zugang über die Veranstaltungswebseite

Text und Medienkontakt: Annika Bingmann