Juwelen der Artenvielfalt

Drucke diesen Beitrag Drucke diesen Beitrag

Jahresprogramm zeigt die Schätze des Botanischen Gartens

Seit mehr als 40 Jahren beherbergt der Botanische Garten der Universität Ulm zahlreiche heimische und exotische Pflanzen. Deshalb lädt der Garten zum Jubiläum ein, das Gelände zu entdecken: vom Arboretum über das Rosarium bis hin zu den naturbelassenen Wäldern und Wiesen. Aufgrund der anhaltenden Pandemiesituation setzen die Verantwortlichen auf einen Mix aus Online-Angeboten und Veranstaltungen vor Ort; jeweils orientiert an den geltenden Regelungen.

In diesem Jahr können Besucherinnen und Besucher den Botanischen Garten und seine „Juwelen der Artenvielfalt“ ganz neu kennenlernen. Einen guten Einstieg bietet die Online-Veranstaltung am Sonntag, 6. März, 14.00 Uhr, die 40 Jahre Botanischer Garten Ulm Revue passieren lässt. Am Donnerstag, 19. Mai (17:00 Uhr), führt Rudi Lemm, Vorsitzender der Freunde des Botanischen Gartens, durch die Wälder des Botanischen Gartens. In der zweiten Jahreshälfte sind unter anderem eine Tour durch den Tagliliengarten geplant sowie Veranstaltungen im Apothekergarten und im Arboretum.

Die deutschlandweite Woche der Botanischen Gärten beschäftigt sich vom 11. bis 19. Juni mit invasiven und nicht-heimischen Pflanzen. Neben speziellen Veranstaltungen wird die Ausstellung „Neue Wilde – Was blüht uns morgen?“ gezeigt.
Auch das beliebte Sommerfest in Zusammenarbeit mit den „Freunden des Botanischen Gartens“ soll am Sonntag, 24. Juli, wieder Naturliebhaberinnen und -liebhaber auf das Gelände locken. Ebenfalls terminiert ist die Veranstaltung Bunter Herbst: Herbstliche Vielfalt zum Staunen (Sonntag, 2. Oktober) mit Informationsständen zu Früchten und Pilzen sowie einem Kinderprogramm.

Speziell an Familien richten sich dieTaschenlampen-Führungen durch die Gewächshäuser oder das Freigelände (freitags und an einigen Terminen auch donnerstags im Januar, Februar, November und Dezember, jeweils 18:00 Uhr) oder eine Entdecker-Rallye zum Thema Ägypten am Freitag, 29. Juli. Kinder von 8 bis 10 Jahren können in der Naturforscher-AG ökologische Zusammenhänge kennenlernen und in Experimenten nachvollziehen (8 Termine, Mai – September).

Die Durchführung der einzelnen Angebote (Veranstaltungen und Führungen vor Ort) hängt vom weiteren Verlauf der Pandemie und den dann geltenden Bestimmungen ab. Auf seiner Homepage veröffentlicht der Botanische Garten aktuelle Hinweise zum Programm.
Das gedruckte Jahresprogramm liegt ab Ende Januar an vielen Stellen in Ulm und der Region öffentlich aus.

Anhang

Text und Medienkontakt: Daniela Stang