„Neue Wilde“ im Botanischen Garten

Drucke diesen Beitrag Drucke diesen Beitrag

Ausstellung über Neophyten mit Führungen und Workshops

Die schnellwachsende Dickstielige Wasserhyazinthe (Eichhornia crassipes) stammt ursprünglich aus Südamerika. Sie wird weltweit als Zierpflanze für Gartenteiche verwendet, verbreitet sich aber auch mehr und mehr in natürlichen Gewässern. (Foto: Marianne Lauerer / Botanischer Garten Bayreuth)

Vom 12. Juni bis zum 12. September ist im Botanischen Garten der Universität Ulm die Ausstellung „Neue Wilde – Globalisierung in der Pflanzenwelt“ zu sehen. Die Ausstellung des Verbands der Botanischen Gärten bietet neben zahlreichen Führungen und Workshops auch eine Informationsbroschüre zum Thema „Neophyten“. Darunter versteht man Pflanzen, die sich mit Hilfe des Menschen neue Verbreitungsgebiete erschließen.

Dank des Menschen und seiner modernen Transportmittel reisen Pflanzen viel schneller und weiter um die Erde, als es die natürlichen Ausbreitungsmechanismen möglich machen. Viele der neuen Pflanzenarten können sich – beabsichtigt oder unbeabsichtigt – in der neuen Heimat dauerhaft ansiedeln. Dies kann einerseits zur Bereicherung von Lebensräumen führen, andererseits aber auch durch Verdrängungseffekte das natürliche Miteinander von heimischen Tier- und Pflanzenarten aus dem Gleichgewicht bringen.

Die Ausstellung über „Neue Wilde“ erklärt alles Wissenswerte über Reisewege sowie über die besonderen Eigenschaften von Pflanzen und Standorten, die die Invasivität begünstigen. Auch die Bedeutung von Botanischen Gärten und Privatgärten für die Ausbreitung von Neophyten wird thematisiert sowie die Risiken und Chancen neuer Pflanzenarten. Thementafeln in den Gewächshäusern und Steckbriefe im gesamten Freigelände informieren über Neophyten, die bei uns oder in anderen Teilen der Welt heimisch geworden sind. Die Infotexte sowie zwei Gastbeiträge können in einer Begleitbroschüre (Preis 6 Euro) nachgelesen werden. Ergänzt wird das Ausstellungsprogramm mit Führungen und Workshops rund um die „Neuen Wilden“. Dabei geht es um Neophyten allgemein, aber auch um andere Neobiota wie Tiere und Pilze.

Nähere Informationen zum Programm sowie zu Öffnungszeiten, Eintrittspreisen und Kursgebühren finden sich hier: https://www.uni-ulm.de/einrichtungen/garten/

Veranstaltungshinweis:
Ausstellung „Neue Wilde – Globalisierung in der Pflanzenwelt“
Botanischer Garten der Universität Ulm, Hans-Krebs-Weg, 89081 Ulm
Dauer: 12. Juni bis 12. September

Führungen:
•    Neophytes - Botanical Invasions, 3. Juli, 15:15 Uhr, Führung (4 Euro / pro Person)
•    In der Sommerfrische - unsere Kübelpflanzen, 14. August, 14:00 Uhr, Führung (4 Euro / pro Person)
•    Neobiota: neue Pflanzen, Tiere, Pilze in Mitteleuropa, 3. September, 9:00 - 18:00 Uhr, Kurs (Gebühr 40 Euro)
•    Neue Wilde - Neophyten im Botanischen Garten, 11. September, 14:00 Uhr, Führung (4 Euro / pro Person)

Text und Medienkontakt: Andrea Weber-Tuckermann