Vorträge an der Uni

Hier finden Sie Informationen zu aktuellen Vorträgen des studium generale und des Humboldt-Studienzentrums.

“Das Trauma nach dem Trauma”
8. Januar 2019

18:30 Uhr
N 27, Multimediaraum des neuen Forschungsgebäudes, Universität Ost

Humboldt-Studienzentrum

Ringvorlesung: "Neues Wissen durch Grenzüberschreitung"

In Anlehnung an die Exzellenzcluster-Initiative der Universität soll es in diesem Semester vor allem um Grenzüberschreitungen durch Transdisziplinarität gehen. Darum, wie sich neue Forschungsfelder durch interdisziplinäre Zusammenarbeit eröffnen und fachspezifische Grenzen überschritten werden.

Alle interessierten Zuhörer sind herzlich eingeladen! Die Vorträge finden dienstags, 18:30 - 20:00 Uhr in der Universität Ost | N27 im Multimediaraum des neuen Forschungsgebäudes statt.

Prof. Dr. Markus Huber-Lang | Universität Ulm
"Das Trauma nach dem Trauma"

 

“Mikroskopie: Arbeit im Gebiet zwischen Grenzen”
29. Januar 2019

18:30 Uhr
N 27, Multimediaraum des neuen Forschungsgebäudes, Universität Ost

Humboldt-Studienzentrum

Ringvorlesung: "Neues Wissen durch Grenzüberschreitung"

In Anlehnung an die Exzellenzcluster-Initiative der Universität soll es in diesem Semester vor allem um Grenzüberschreitungen durch Transdisziplinarität gehen. Darum, wie sich neue Forschungsfelder durch interdisziplinäre Zusammenarbeit eröffnen und fachspezifische Grenzen überschritten werden.

Alle interessierten Zuhörer sind herzlich eingeladen! Die Vorträge finden dienstags, 18:30 - 20:00 Uhr in der Universität Ost | N27 im Multimediaraum des neuen Forschungsgebäudes statt.

Prof. Dr. Ute Kaiser | Universität Ulm
"Mikroskopie: Arbeit im Gebiet zwischen Grenzen"

 

“Schopenhauers Hermeneutik des Willens”
31. Januar 2019

19:30 Uhr; Villa Eberhardt, Heidenheimer Str. 80, 89075 Ulm

Humboldt-Studienzentrum

Philosophischer Salon im WS 2018/2019: "Philosophische Außenseiter"

Behandelt werden Denker des Nachidealismus, die von der "Realität des Lebens" und nicht der Absolutheit der Vernunft ausgehen. In den Mittelpunkt stellen sie nicht mehr die Vernunft, sondern den existierenden lebendigen Menschen. Im Einzelnen: die Sinnlichkeit, die Leiblichkeit, die Produktionsverhältnisse, das Unbewusste, den Willen zur Macht und die menschliche Existenz. Das Außenseitertum bezieht sich auch darauf, dass die zu behandelnden Denker nicht mehr in einem geschlossenen System denken.

Alle interessierten Zuhörer sind herzlich eingeladen! Die Vorträge finden jeweils donnerstags 19:30 - 21:00 Uhr in der Villa Eberhardt, Heidenheimer Str. 80 statt.

Prof. Dr. Peter Welsen | Universität Trier
"Schopenhauers Hermeneutik des Willens"

 

Was ist an gutem Design eigentlich gut?
4. Februar 2019

20:00 Uhr
Stadthaus Ulm

Humboldt-Studienzentrum

Humboldt-Lecture im Wintersemester 2018/2019

Prof. Dr. David Espinet
Gastprofessor für Philosophie, Universität Ulm

"Was ist an gutem Design eigentlich gut?"

 

 

“Wann ist Musik Musik? Grenzüberschreitungen zwischen Musikwissenschaft und musikalischer Praxis”
5. Februar 2019

18:30 Uhr
N 27, Multimediaraum des neuen Forschungsgebäudes, Universität Ost

Humboldt-Studienzentrum

Ringvorlesung: "Neues Wissen durch Grenzüberschreitung"

In Anlehnung an die Exzellenzcluster-Initiative der Universität soll es in diesem Semester vor allem um Grenzüberschreitungen durch Transdisziplinarität gehen. Darum, wie sich neue Forschungsfelder durch interdisziplinäre Zusammenarbeit eröffnen und fachspezifische Grenzen überschritten werden.

Alle interessierten Zuhörer sind herzlich eingeladen! Die Vorträge finden dienstags, 18:30 - 20:00 Uhr in der Universität Ost | N27 im Multimediaraum des neuen Forschungsgebäudes statt.

Prof. Dr. Silke Leopold | Universität Heidelberg
"Wann ist Musik Musik? Grenzüberschreitungen zwischen Musikwissenschaft und musikalischer Praxis"

 

“Freiheit und Gleichheit bei Marx”
7. Februar 2019

19:30 Uhr; Villa Eberhardt, Heidenheimer Str. 80, 89075 Ulm

Humboldt-Studienzentrum

Philosophischer Salon im WS 2018/2019: "Philosophische Außenseiter"

Behandelt werden Denker des Nachidealismus, die von der "Realität des Lebens" und nicht der Absolutheit der Vernunft ausgehen. In den Mittelpunkt stellen sie nicht mehr die Vernunft, sondern den existierenden lebendigen Menschen. Im Einzelnen: die Sinnlichkeit, die Leiblichkeit, die Produktionsverhältnisse, das Unbewusste, den Willen zur Macht und die menschliche Existenz. Das Außenseitertum bezieht sich auch darauf, dass die zu behandelnden Denker nicht mehr in einem geschlossenen System denken.

Alle interessierten Zuhörer sind herzlich eingeladen! Die Vorträge finden jeweils donnerstags 19:30 - 21:00 Uhr in der Villa Eberhardt, Heidenheimer Str. 80 statt.

Dr. Hans-Klaus Keul | Universität Ulm
"Freiheit und Gleichheit bei Marx"