Weltweit auf Platz drei, in Deutschland die Nummer eins!

Drucke diesen Beitrag Drucke diesen Beitrag

Top-Ergebnis im UNL-Ranking für Aktuarwissenschaften

Ergebnisse des aktuellen "UNL Global Research Ranking of Actuarial Science and Risk Management & Insurance” in der Kategorie Non-Business Schools für die Fachzeitschriften JRI, IME, NAAJ, ASTIN, SAJ (Publikationsperiode 2017 bis 2021)
Professorin An Chen, Leiterin des Ulmer Instituts für Versicherungswissenschaften (Foto: Elvira Eberhardt / Uni Ulm)

Die Universität Ulm ist weltweit eine der drei besten Universitäten im Bereich Aktuarwissenschaften und Risikomanagement. Zu diesem Ergebnis kommt das renommierteste internationale Ranking in diesem Bereich. Bei den „UNL Global Research Rankings of Actuarial Science and Risk Management & Insurance“ der University of Nebraska-Lincoln erreichte die Uni Ulm in der Kategorie Non-Business Schools erneut eine hervorragende Platzierung (3. Platz). Deutschlandweit schaffte es die Uni Ulm auf Platz 1.

Die Universität Ulm gehört weder zu den großen Universitäten in Deutschland, noch zu den traditionellen. Aber sie ist eine der forschungsstärksten. Das belegt erneut ein renommiertes internationales Ranking. In den Aktuarwissenschaften – einem wirtschaftsmathematischen Zweig der Versicherungswissenschaften – schaffte es die Uni Ulm nun zum sechsten Mal in Folge in der Kategorie Non-Business Schools unter die besten drei Universitäten weltweit. Dabei handelt es sich um die so genannten “UNL Global Research Rankings of Actuarial Science and Risk Management & Insurance” der University of Nebraska-Lincoln, die international zu den angesehensten Ranglisten in diesem Bereich zählen. Lediglich die kanadische University of Waterloo sowie die Université catholique de Louvain in Belgien schnitten in diesem Ranking besser ab.
Maßgeblich für eine Platzierung ist die Anzahl an Fachpublikationen in den fünf wichtigsten internationalen Fachjournalen für Versicherungswirtschaft, Aktuarwissenschaften und Risikomanagement – und zwar gerechnet auf die letzten fünf Jahre (2017 – 2021).

Im deutschsprachigen Raum konnten sich die Ulmer sogar an die Spitze setzen, noch vor die ETH Zürich und weit vor die Universitäten Freiburg, München (TU) und Bonn. „Dass wir auch dieses Jahr wieder so hervorragend abgeschnitten haben, ist ein großer Erfolg. Das freut uns natürlich riesig“, so Professorin An Chen, Leiterin des Instituts für Versicherungswissenschaften an der Universität Ulm. „Dieses Ranking unterstreicht die hohe Forschungsproduktivität unseres Instituts und die Bedeutung der Universität Ulm in den Aktuarwissenschaften als einen der weltweit führenden Forschungsstandorte, und das obwohl unser Team im internationalen Vergleich eher klein ist“, ergänzt die Wissenschaftlerin stolz. Die Aktuarwissenschaften haben eine lange Tradition an der recht jungen Uni Ulm. Das Institut für Versicherungswissenschaften ist international bestens vernetzt und an zahlreichen internationalen Forschungsprojekten und Kooperationen beteiligt. Aktuell ist Professorin An Chen zu einem Forschungsaufenthalt in Sydney an der hochrenommierten University of New South Wales (Platz 1 weltweit im Ranking der Business Schools), um weitere Kooperationsprojekte auf den Weg zu bringen.

Das Ulmer Aktuarprogramm zieht auch viele Studierende aus dem Ausland an

Doch auch in der Lehre gehört die Uni Ulm zu den Top-Standorten weltweit. Das liegt nicht zuletzt am einzigartigen Ulmer Aktuarprogramm für Studierende mathematischer und wirtschaftswissenschaftlicher Studiengänge. Deshalb kommen auch jedes Jahr viele internationale Studierende, insbesondere aus dem Bereich Finance, nach Ulm. Die hervorragende Ausbildung und die hohe Qualität der Studierenden zeigt sich ebenfalls jedes Jahr in zahlreichen Preisen für Abschlussarbeiten und Promotionen.

Hintergrund:
Im sogenannten „RMI & Actuarial Science Ranking - JRI, IME, NAAJ, ASTIN, SAJ“ (die Abkürzungen stehen für die Namen der berücksichtigten Fachzeitschriften) werden nur Universitäten aufgenommen, die in der letzten 5-Jahres-Periode in all diesen fünf renommierten Journalen Veröffentlichungen vorzuweisen haben. Dazu gehören die Fachzeitschriften “Journal of Risk and Insurance” (JRI), “Insurance: Mathematics and Economics” (IME), “North American Actuarial Journal” (NAAJ), “The Journal of the International Actuarial Association” (ASTIN) und “Scandinavian Actuarial Journal” (SAJ). Die Ulmer Aktuarwissenschaftlerinnen und Aktuarwissenschaftler können allein in den letzten 5 Jahren 25 Veröffentlichungen in diesen Top-Journalen vorweisen. Die Rankings gibt es sowohl für die Kategorie Business Schools als auch für Non-Business Schools.

Weitere Infos:
Prof. Dr. An Chen, Leiterin des Instituts für Versicherungswissenschaften, E-Mail: an.chen(at)uni-ulm.de

Weitere Infos zum Ranking
business.unl.edu/academic-programs/departments/finance/actuarial-science/research-rankings/

Text und Medienkontakt: Andrea Weber-Tuckermann